Pecoraro Aceto Balsamico 15-jährig

149,00 CHF inkl. MwSt.

Enthält 10% MwSt.
(745,00 CHF / 1 l)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Dieser ganz besondere Balsamico reift fünfzehn Jahre in verschiedenen Holzfässern. Premiumqualität!

Produktbeschreibung

Pecoraro Aceto Balsamico 15-jährig

Dieser Aceto Balsamico ist das Premiumprodukt von Pecoraro. Der ganz besondere Balsamico reift fünfzehn Jahre in Holzfässern verschiedenen Größen. Auch in verschiedener Fässern wie Eiche, Akazie, Maulbeere, Kastanie, Kirsche, Esche oder Wacholder.

Durch die Lagerung unter speziellem Klima in offenen, nur mit Leinen bedeckten Fässern, verdunstet der Wasseranteil des Balsamico jedes Jahr etwas mehr. So verdichtet sich er sich so von Jahr zu Jahr zu diesem einzigartigen Elixier. Der Aceto Balsamico Tradizionale – das „Schwarze Gold“, wie es in der Emilia Romagna auch genannt wird – ist eine der kostbarsten Essenzen der Welt. Der Name l’oro nero stammt daher, dass der Literpreis mit dem Preis einer Feinunze Gold gleichgesetzt wurde. Dies hat heute immer noch denselben Wert, je nach Alter natürlich.

Pecoraro Aceto Balsamico 15-jährig ist ein reines Naturprodukt in Premiumqualität!

In Kombination mit unseren hochwertigen Olivenölen einfach einzigartig! Sie werden begeistert sein!

Produktinfo

Behältnis

Menge

Produzent

Herkunftsland

Acetaia Pecoraro
Eisenhütte 32,
A 3400 Klosterneuburg
In Klosterneuburg (Niederösterreich) produziert Staatsopernsänger Herwig Pecoraro mit seiner Familie Aceto Balsamico – und zwar einen der weltbesten!
Dieser Balsamico wird – in streng modenesischer Tradition – nach einem uralten Verfahren hergestellt, das Herwig Pecoraro in den 80er Jahren bei seinem Gesangsstudium in Modena kennen gelernt hat.
Er hatte das große Glück zu einem der besten Gesangslehrer Italiens zu kommen. Dieses Aufeinandertreffen öffnete ihm einige Türen, und so durfte er in den großen Acetaias ausnahmsweise mitarbeiten.
Ein ganz besonderes Privileg für den „Vater“ des österreichischen Aceto Balsamico. Normalerweise bleiben die Tore der Produktionsstätten des Heiligtums aus der Emilia Romagna für Fremde geschlossen.